EN | DE

Warum Fashion-Produzenten lieber in einer PLM Software arbeiten

Als Produzent in der Fashion-Industrie beliefert man im Regelfall verschiedene Marken zur gleichen Zeit. Jede dieser Marken hat hierbei nicht nur eigene Arbeitspraktiken und Strukturen, sondern auch unterschiedliche Erwartungshaltungen und Besonderheiten bei der Bearbeitung ihrer Produkte. Bei dieser Vielzahl an variierenden Anforderungen und Spezifikationen müssen Produzenten jederzeit die Übersicht über alle Änderungen, Kommentare und Deadlines behalten.

Deshalb ist es äußerst wichtig, dass du die Beziehung zu deinen Lieferanten sorgfältig pflegst und ihnen diese Arbeit so einfach wie möglich gestaltest. Denn: Eine vertraute und reibungslose Zusammenarbeit führt zu deutlich weniger Fehlern und Verspätungen bei Lieferungen, sowie einem besseren Verhältnis und Transparenz.

Besonders wegen der folgenden Aspekte kann eine PLM Software die Beziehung zu deinen Lieferanten stärken:

Schauen wir uns im Folgenden also einmal näher an, warum deine Produzenten lieber mit Marken zusammen arbeiten, die eine PLM Software nutzen.

Verbesserte Transparenz und fehlerfreie Tech-Packs

Mithilfe eines PLM Systems kannst du zentralisiert auf alle deine Produktdaten zugreifen. Bei Firmen ohne eine solche Software ist dies dagegen nicht möglich, wodurch sich das Zusammenstellen von Tech-Packs und Materiallisten für deine Produzenten als sehr zeitaufwendig gestaltet. 

Denn: Arbeitet deine Firma in mehreren Systemen wie Excel, Dropbox oder E-Mail, verschwenden deine Lieferanten zwangsläufig auch wertvolle Zeit damit, in all diesen Systemen nach wichtigen Informationen zu suchen, um ihren eigenen Überblick zu wahren.

Das Hauptproblem: Angestellte sind hierbei eigenverantwortlich dafür, dass die Tech-Packs, Materiallisten und Änderungen laufend aktualisiert werden. Da dieser Vorgang nicht zentralisiert und transparent stattfindet, arbeiten unterschiedliche Entscheidungsträger vermehrt mit alten Informationen. Dabei den Überblick zu behalten ist sehr kompliziert. Deshalb fehlen den entsprechenden Parteien häufig entscheidende Informationen, wodurch wiederum Missverständnisse und zusätzliche Arbeit entstehen.

Mit einer PLM Software kannst du diese Risiken für deine Firma und Produzenten dagegen deutlich minimieren und die Effektivität deutlich steigern, da Tech-Packs, Materiallisten, Samples und Preiskalkulationen immer aktuell und für jeden verfügbar sind. 

Durch den gemeinsamen Zugriff auf alle relevanten Produktdaten stärkst du also die Bindung zu deinen Produzenten durch bessere Kommunikation, reibungsfreie Lieferprozesse und mehr Transparenz.

Genaue Berechnung der Produktionskosten

Wenn deine Produzenten mit fehlerhaften Tech-Packs arbeiten, führt dies schnell zu ungenauen Preiskalkulationen und inkorrekten Mindestbestellmengen.

Wurde der Preis dann erst einmal falsch berechnet, entstehen häufig zusätzliche Kosten bei der finalen Produktion. Diese gegenseitige Frustration solltest du mit deinen Produzenten unbedingt vermeiden, um euer Arbeitsverhältnis nicht langfristig zu beschädigen. 

In einem PLM System kannst du alle Kosten leicht kalkulieren, da sich die entsprechenden Tech-Packs immer auf dem neuesten Stand befinden. Daher eignet sich eine solche Plattform als praktische Möglichkeit, um deine Produzenten glücklich zu stimmen und unvorhergesehene Kosten durch ungenaue Preiskalkulationen zu vermeiden.  

Verbesserte Zusammenarbeit durch Vereinheitlichung

Produzenten beliefern in den meisten Fällen unterschiedliche Marken. Hierbei wird es umso schwerer den Überblick über die gesamten Prozesse zu behalten, wenn bestimmte Marken keine vereinheitlichten Strukturen vorweisen. 

Um zusätzliche Arbeit und die damit verbundenen Risiken deiner Produzenten so gering wie möglich zu halten, macht es Sinn, ein PLM System für die Zusammenarbeit zu nutzen. So kannst du eure Firmen-Komplexität durch vereinheitlichte Prozesse deutlich verringern und auf bewährte und zuverlässige Methoden zurückgreifen.

Da durch ein PLM System all die Daten zum Tech-Pack, der Mindestbestellmenge oder anderen Vereinbarungen standardisiert geteilt werden können, werden eure gesamten Prozesse damit automatisch effizienter.

Verbesserte Nachverfolgbarkeit von Änderungen

Wenn alle Informationen in unterschiedlichen Systemen gespeichert sind, können Produktänderungen schwer nachvollzogen werden. Denn Plattformen wie Excel, Dropbox und E-Mail bieten keine spezielle Anwendung zur Aufzeichnung solcher Änderungen. 

Mit einem PLM System können dagegen im kompletten Entwicklungsprozess alle Änderungen jederzeit nachvollzogen werden.

“Für uns besteht der Vorteil des Arbeitens in einem PLM darin, dass wir alle Informationen an einem Ort gesammelt vorfinden. Dadurch fällt es uns viel leichter, Änderungen nachzuvollziehen.”

Gitte Linnebjerg, Verkaufsleiterin bei HRT Textiles 

Verringertes Fehler- und Verspätungsrisiko

Wenn eine Firma in unterschiedlichen Systemen arbeitet, kann schwer kontrolliert werden, ob alle Mitarbeiter auch wirklich mit dem neuesten Tech-Pack arbeiten. Deshalb müssen Firmen häufig ihre Tech-Packs und weitere Informationen mehrmals manuell in aktualisierter Form an ihre Produzenten senden. Denn andernfalls wäre das Risiko, dass Missverständnisse zu Fehlern und Verspätungen führen, zu hoch. 

Wird darüber hinaus innerhalb einer Firma viel durchrotiert sowie häufig neue Angestellte eingearbeitet, kann diese Verstreuung der Produktdaten innerhalb mehrerer Plattformen den Zugriff für unterschiedliche Mitarbeiter erheblich erschweren.  

In einem PLM System können deine Produzenten auf die in Echtzeit gesammelten Tech-Packs in einer All-in-One Plattform zugreifen. Selbst wenn Mitarbeiter den Arbeitsbereich wechseln oder neu eingearbeitet werden, wird so sichergestellt, dass alle Informationen im Entwicklungsprozess zugänglich sind. Da sich beim Exportieren der Daten auch mithilfe einer Datumsanzeige über die Aktualität der gedruckten Kopien vergewissert werden kann, verbessert sich so die Servicequalität innerhalb der ganzen Firma.

So kannst du dich perfekt mit deinen Produzenten abstimmen und gemeinsam die nötigen Vorkehrungen treffen, um Missverständnisse und Fehlerketten aus der Welt zu schaffen.

Zusammenfassung

Da Produzenten gerne in einem zentralen System arbeiten, würden deine Lieferanten eine integrierte PLM Software sicherlich begrüßen. Aktuelle und fehlerfreie Tech-Packs werden hierbei die Häufigkeit eurer Missverständnisse erheblich reduzieren. Da beidseitig mit Informationen in Echtzeit gearbeitet werden kann, werden auch sämtliche Preiskalkulationen deutlich präziser.

Das Resultat: Das mögliche Risiko im gesamten Entwicklungsprozess wird durch optimierte Prozesse und Strukturen erheblich gesenkt, da Verspätungen, Fehler und Missverständnisse zumeist gar nicht erst entstehen. Das stärkt nicht nur deine bestehenden Beziehungen zu Produzenten, auch neue Lieferanten werden einer Zusammenarbeit mit deiner Marke wegen der beidseitigen Vorteile eines PLM Systems positiver gegenüberstehen. 

 


Ähnliche Beiträge